Soziale Verantwortung

Löttechniken in der Automobilbranche

Der Lucas Milhaupt Verhaltenskodex

Unser Verhaltenskodex, der für alle Mitarbeiter von Lucas Milhaupt gilt, verlangt von unseren Mitarbeitern, dass sie sich an alle geltenden Gesetze und Richtlinien halten, einschließlich den Gesetzen, die Menschenhandel und Sklaverei betreffen. Wir bieten zwar keine Schulungen zu Menschenhandel und Sklaverei an, doch der Verhaltenskodex sagt aus, dass jeder Mitarbeiter aufmerksam gegenüber Situationen sein muss, die zu illegalen, unmoralischen oder auf sonstige Weise unangemessenen Handlungen führen könnten, und dass jeder Mitarbeiter vollständig mit eventuellen Untersuchungen kooperieren muss. Unsere Mitarbeiter sind verpflichtet, potentielle oder tatsächliche Verstöße gegen den Verhaltenskodex unverzüglich zu melden und haben mehrere Möglichkeiten, dies zu tun.

Lucas Milhaupt nimmt das Thema Sklaverei und Menschenhandel sehr ernst und trägt auch weiterhin seinen Teil gegen das Problem bei, indem es auf verantwortliche Weise seine Lieferketten überwacht und verwaltet.

Menschenhandel und Sklaverei

Am 1. Januar 2012 trat das Gesetz „California Transparency in Supply Chains Act of 2010“ in Kraft, durch das viele Unternehmen, welche Produkte in Kalifornien herstellen oder verkaufen, offenzulegen, welche Anstrengungen sie gegebenenfalls bemühen, um gegen Menschenhandel und Sklaverei vorzugehen.

Lucas Milhaupt, Inc. („Lucas Milhaupt”) bemüht sich den höchstmöglichen Standard der Unternehmensintegrität und des moralischen Verhaltens zu erreichen und zu bewahren, und wir erwarten, dass unsere Lieferanten ihre Geschäfte im Einklang mit den selben hohen Standards betreiben. Unsere Lieferanten dürfen Sklaven- oder Menschenhandel weder unterstützen, noch bewerben oder sich daran beteiligen und müssen sich an die Gesetze bezüglich des Sklaven- und Menschenhandels der Länder halten, in denen sie Geschäfte betreiben.

Lucas Milhaupt führt momentan keine Überprüfung der Produktlieferkette durch, um die Risiken des Menschen- und Sklavenhandels zu überprüfen oder anzusprechen, oder um zu überprüfen, ob Lieferanten sich an unsere Standards für Menschenhandel und Sklaverei halten, und wir verlangen von unseren Lieferanten nicht, nachzuweisen, dass die in ihre Produkte eingebauten Materialien den Gesetzen entsprechen, die sich mit Menschenhandel und Sklaverei beschäftigen. Sollten wir jedoch herausfinden, dass ein Lieferant nicht unserem Verhaltenskodex entspricht, ergreifen wir rasche Gegenmaßnahmen, um den Verstoß anzusprechen und wir behalten uns das Recht vor, unsere Beziehung mit einem solchen Lieferanten zu beenden.

top